Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Fastenkur nach FX Mayr

Franz Xaver Mayr begründete als Arzt im letzten Jahrhundert eine besondere Fastenkur; schon als junger Mann hatte er beobachtet, dass sauber kotende Kühe gesünder sind als ihre Artgenossen. Er schloss daraus wie wichtig eine gesunder Darm für jeden Organismus sein müsste.

Vielen chronischen Erkrankungen geht eine über Jahre bestehende Überbelastung der ausscheidenden und entgiftenden Organen voraus. In deren Folge lagern sich vermehrt Stoffwechselschlacken, Schwermetalle und Toxine im Körper ab.

Schlechte Nahrungsmittel und nachlässige Esskultur führen zu Fehlfunktionen des Darmes, zur Veränderung der Darmwand (sogenannte Enteropathie) und zur Selbstvergiftung des Organismus mit Gärungs- und Fäulnisstoffen (sog. Autointoxikation).

FX Mayr entwickelte ein Darmreinigungsverfahren mit den drei magischen “S “ Schonung, Säuberung und Schulung. Er teilte je nach Bauchform in unterschiedliche Krankheitsstadien ein, die auch heute noch unsere Therapie mitbestimmen.

Der Mensch soll zur Ruhe kommen sowie sein Darm der durch die Einnahme von Bittersalz sich reinigt. Basenpulver wird täglich eingenommen um die Säuren des Körpers ab zu puffern, die bei jeder Fastenkur entstehen. Durch eine gezielte Anleitung zum Kauen wird Nahrung (z.B. Dinkelsemmel) wieder besser verdaut. Eiweiß erlangt der Fastende über Milch oder Quark.

In der modernen erweiterten Mayrtherapie werden zusätzlich Minerale Vitamine zur Kur eingesetzt, was sich gerade bei ambulanten Kuren bewährt hat.

Die Darmreinigung wird mit einer Colonhydrotherapie verbessert. Hierdurch wird das größte Lymphsystem des Menschen, welches im Dickdarm (Colon) liegt, erreicht und somit die Entgiftung des Körpers deutlich verbessert. Der Dünndarm wird durch eine spezielle Bauchmassage erreicht, die mehrmals pro Woche notwendig ist.

Vor Beginn einer jeden Fastenkur, die in meiner Praxis ambulant erfolgen kann, erfolgt eine körperliche und laborschemische Untersuchung. Die Kur und deren Dauer mindesten eine bis zu 3 Wochen dauert, wird individuell auf den jeweiligen Patienten und das Beschwerdebild abgestimmt.