Thymustherapie/Organopeptide

Die Thymustherapie gilt in der Komplementärmedizin seit vielen Jahren als ein bewährtes Therapieverfahren bei Krebserkrankungen und bei anderen chronischen Erkrankungen bei denen das Immunsystem durch eine Fehlregulation oder Minderleistung betroffen ist. Die Thymusdrüse liegt beim Menschen hinter dem Brustbein und ist bei der Geburt annähernd so groß wie unser Herz. Sie bildet unsere Abwehrzellen aus den sogenannten T-Lymphozyten , das sind Abwehrzellen, die wie eine Gesundheitspolizei durch unseren Körper wandern, und ihn so vor Angriffen schützen. Die menschliche Thymusdrüse schrumpft rasch und lässt in ihrer Aktivität nach. Ihren Tiefpunkt erreicht sie ca. ab dem 40 Lebensjahr. Es macht daher verständlicherweise Sinn ab diesem Alter Thymusextrakte dem Körper zu zuführen. Dieses geschieht kurartig mit z.B. 6-10 Injektionen. Diese werden intramuskulär injiziert.

Durch diese Kur stärken wir die Abwehrfunktion unseres Körpers. Die Erfahrungen zeigen eine sehr gute Wirksamkeit bei allen chronischen Erkrankungen, wie z. B. chronische Lungenkrankheiten, wie Asthma bronchiale, COPD, Allergien, Altersschwäche und viele andere Erkrankungen. Sie ist natürlich auch im Rahmen einer Prävention ein zusetzen.

Die Erfolge in der Thymustherapie ließen rasch die Idee aufkommen auch Extrakt aus anderen Körpergeweben her zu stellen. Ich wende im Rahmen der Arthrosetherapie regelmäßig mit sehr gutem Erfolg Gelenkgesamtextrakte an. Weitere individuelle Einsatzgebiete wie z.B. Extrakte aus Herz, Niere, Milz, Plazenta und Lunge finden ihre Anwendung. Die Extrakte werden aus Tiergewebe vorwiegend Kalb und Schwein hergestellt. Hierbei handelt es nicht um Frischzellextrakte sondern um Peptide (Eiweiße) aus den jeweiligen Organen, die entsprechend filtriert und Virusfrei nach entsprechenden Testungen tief gefroren bei minus 180 Grad Celsius gelagert werden.

Zusammenfassend sind die Erfolge einer Organopeptidtherapie hervorragend und eröffnen einen enormen therapeutischen Effekt.

Lassen Sie sich individuell beraten inwieweit auch für Sie eine solche Therapie geeignet ist.